Kasemattenführung

Nichts ist symbolträchtiger für unsere Universitätsstadt als das thronende Schloss über der Altstadt. Im 11. Jahrhundert als Burg angelegt, diente das Gebäude über viele Jahrhunderte hinweg als Residenz für den Landgrafen von Hessen. Doch leider war die Existenzgeschichte unseres Schlosses keine Zeit des Zuckerschleckens. Um Krisenjahre und Kriege zu überstehen, musste die Burg auf vielfältige Weise wehrhaft  gemacht werden. Dafür wurden unterirdische Gewölbe angelegt, die vor Artilleriebeschuss geschützt waren. Diese sogenannten Kasematten haben bis heute überdauert. Ein weiterer Höhepunkt der Besichtigung wird der alte Schlossbrunnen sein. Dieser wurde erst vor ein paar Jahren wiederentdeckt und freigelegt. Der alte Brunnenschacht soll von den Höhen der Burg bis auf Lahnniveau reichen. Es erwartet euch also ein spannender Blick in über 100m Tiefe.

Wenn du die Marburger Geschichte auf eine ungewöhnliche Art und Weise kennenlernen willst, dann sei herzlich eingeladen zur KHG- Kasemattenführung. Die Führung dauert ca. 2h Stunden und es ist wichtig, eine Taschenlampe mitzubringen. Außerdem sollte jeder festes Schuhwerk tragen. Die Kasematten sind nicht behindertengerecht ausgebaut. Daher können wir leider nur mobile Leute mitnehmen.

Wir treffen uns pünktlich um 19.40 Uhr vor dem Roncalli-Haus und werden dann gemeinsam zum Schloss laufen. Um uns zu stärken, wird es eine Kleinigkeit auf die Hand geben. Nach der Führung geht es zurück in die KHG, wo der Abend gemütlich ausklingen kann.

Also, steigt mit uns ein in die Geheimnisse der unterirdischen Befestigungsanlagen des Marburger Schlosses!

Kontakt: Anna Faber, anna[at]khg-marburg.de

Advertisements